Corona Newsletter

Corona trotzen II, 181

Corona trotzen II, 181 / Hochfest Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 13. Mai 2021.

Sehr verehrte Straßbergerinnen und Straßberger, liebe Freundinnen und Freunde!

Wenn am heutigen Christi-Himmelfahrtstag in der Kirche gregorianischer Choral gesungen würde, erklänge jener Eingangsvers, auf den ich mich das ganze Jahr freue, weil er für mich die schönste, intensivste und zugleich einfachste Melodie über einen biblischen Text bietet. Wer will, kann ja mal versuchen, die wenigen Zeilen zu singen und so die Botschaft der Engel mit dem Hinaufblicken der Apostel in den Himmel wie dem Wiederkommen Christi auf die Erde musikalisch umzusetzen:

  • Viri Galilaei, quid admiramini aspicientes in caelum?

Ihr Männer von Galiläa, was wundert ihr euch und blickt in den Himmel?

  • Quemadmodum vidistis eum ascendentem in caelum, ita veniet.

Wie ihr ihn habt hinaufsteigen sehen in den Himmel, genauso wird er wiederkommen.

Und zu unserer inzwischen ja schon ganz ansehnlichen Sammlung frühchristlicher Hymnen – als unverbindliches Angebot, sich mal von anderen Gebetstraditionen überraschen zu lassen – lege ich Ihnen und Euch noch einen Hymnus zum heutigen Festtag vor, dessen Entstehungszeit ungewiss ist (es werden das zweite bis achte Jahrhundert angegeben):

1.
Jesus, du Quelle unsres Heils,
der Liebe und der Sehnsucht Ziel,
du Gott und Schöpfer aller Welt
du Mensch am Abend dieser Zeit.

2.
Welch große Liebe trieb dich an,
zu tragen unsrer Sünden Last.
Schrecklichen Tod nahmst du auf dich,
um uns vom Tode zu befrein.

3.
Mit Macht sprengst du der Hölle Tor,
befreist die Toten aus der Haft.
Als Sieger thronst du jetzt im Licht
zu deines Vaters rechter Hand.

4.
Die Liebe Gottes treibt dich an,
zu lösen unsrer Schwachheit Bann.
Du nimmst die Schuld und hörst uns an,
Vor dir wird unser Leben gut.

5.
Sei unsre Freude, unser Trost,
sei unsres Lebens Fülle dann
und stille unser Sehnen, Herr,
in deiner guten Ewigkeit.
Amen.

 

Der Hymnus zur Abrundung, wie bisher auch immer schon, noch im lateinischen Original:

1.
Iesu, nostra redemptio, / Amor et desiderium, / Deus creator omnium,/ Homo in fine temporum.

2.
Quae te vicit clementia, / Ut ferres nostra crimina, / Crudelem mortem patiens / Ut nos a morte tolleres!

3.
Inferni claustra penetrans, / Tuos captivos redimens, / Victor triumpho nobili / Ad dextram Dei residens.

4.
Ipsa te cogat pietas / Ut mala nostra superes / Parcendo et voti compotes / Nos tuo vultu saties.

5.
Tu esto nostrum gaudium, / Qui es futurus praemium, / Sit nostra in te gloria, / In sempiterna saecula. Amen.

Gott segne Sie. Und bis morgen,
Ihr
Florian Schuller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code